Unsere Unterkunft

In den Anfangsjahren nach der Gründung 1973 war der damalige 1. Bergungszug Augsburg-Land an verschiedensten Stellen im Ort, meist ohne überdachte Fahrzeugstellplätze untergebracht. Unterkunft und Stellplätze der Fahrzeuge befanden sich dabei über viele Jahre an unterschiedlichen Stellen im Ort, eine Situation, die auf Dauer keine Lösung sein konnte.

Der damalige Ortsbeauftragter Walter Bunz schaffte es zusammen mit politischer Unterstützung aus der Region, den Bund von einem Neubau für die Schwabmünchner Helfer zu überzeugen. Das dazu nötige Grundstück am Standrand verkaufte die Stadt günstig an den Bund. Auf der 4.000 m² großen Fläche an der Augsburger Straße baute die Bayerische Finanzbauverwaltung von September 1983 bis Oktober 1984 eine eingeschossige Unterkunft mit sechs Fahrzeugstellplätzen nach Vorgaben des THW. Aufgrund der behördlichen Vorgaben eines schwäbischen Baustils erhielt das Gebäude entgegen den damaligen „Standardunterkünften“ ein Satteldach. Die Gesamtkosten von 1,07 Mio DM konnten nur eingehalten werden, da sich die Helfer mit viel Eigenleistung in das Bauprojekt einbrachten und damit unter anderem ermöglichten, dass es statt der geplanten zwei nun drei Doppelgaragen gibt.

Der zusätzliche Raum im Dachboden war in den Folgejahren ideal um der im Jahr 1990 gegründeten Jugendgruppe eine Heimat zu geben. In vielen Stunden Eigenleistung errichten die Helfer dort die Umkleideräume für die Jugendlichen. Bis heute entwickelte sich der Dachboden durch viel persönliches Engagement der Helfer immer mehr zum Vereinsraum. Eine Bar mit gemütlicher Sitzecke, Billardtisch und Kicker laden dort zum Verweilen nach oder außerhalb der Dienste im Ortsverband ein.

Da die vorhandenen Stellplätze nach der Umsetzung des Neukonzeptes im Jahr 1995 nicht mehr ausreichten und Fahrzeuge über viele Jahre im Freien stehen mussten, erweiterte der Ortsverband seine Fahrzeughalle in den Jahr 2007 bis 2009 in einem Kraftakt mit viel Eigenanteil der Helfer um zwei weitere LKW-Stellplätze.

Das Thema Stellplätze bleibt im OV aber auch in den nächsten Jahren weiter brisant. Durch die starke Einbindung in die Örtliche Gefahrenabwehr wird es eng auf dem Hof und vor allem in den Fahrzeughallen. Zur Lösung dieses „Problems“ wurden viele Szenarien durchgespielt: Investorenmodell oder Anmietung bestehender Hallen,… Dem OV war es aber bei allen Möglichkeiten immer wichtig, dass die Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe zur bestehenden Unterkunft untergebracht sind.

Daher fiel Im Jahr 2018 die Entscheidung, dass der Helferverein auf einem knapp 1.000 m² großen Grundstück, dass direkt an das bestehende Gelände angrenzt selber zu bauen. Mit Unterstützung vieler regionaler Sponsoren und viel Eigenleistung der Mitglieder errichtet der Helferverein dort in nur einem Jahr Bauzeit eine Fahrzeughalle mit sechs Stellplätzen. Bereits Ende 2019 konnte das „Katastrophenschutzzentrum Süd“ feierlich eingeweiht und die Ausstattung der Örtlichen Gefahrenabwehr dort untergestellt werden. Als positiver Nebeneffekt dieses Projektes für die Helfer konnte die Anzahl der Parkplätze verdoppelt werden.

Die Unterkunft liegt am nördlichen Stadtrand von Schwabmünchen in einem Gewerbegebiet direkt an der Augsburger Straße. Das Gelände grenzt direkt an die Singold, die es ermöglicht dort auch einmal direkt einen kleinen Steg zu bauen oder andere Ausbildung am Wasser direkt durchzuführen. An der Singold haben die Helfer auch einen Grillplatz für die kameradschaftlichen Stunden geschaffen.

Anschrift:

THW Ortsverband Schwabmünchen
Augsburger Straße 59
86830 Schwabmünchen

Einfahrt und Tor
Parkplatz
Verwaltungsgebäude
Übersicht