Schwabmünchen/Landkreis Augsburg, 19.04.2020, von Konstantin Wamser

Schwabmünchner THWler im Corona-Einsatz

THW-Einsatzkräfte sind zur Bewältigung der Pandemie fast täglich unterwegs und transportieren wichtige Schutzausstattung und Desinfektionsmittel.

Fotos: K. Köhler

Mehrere tausend Schutzmasken, Kittel, Handschuhe und große Mengen Desinfektionsmittel beschafft die Staatsregierung derzeit für die Bewältigung der Corona-Epidemie. An der Flächenverteilung in ganz Bayern beteiligt sich seit Mitte März maßgeblich das Technische Hilfswerk (THW). Auch die Einsatzkräfte des Schwabmünchner Ortsverbands sind seit 20. März regelmäßig mit zwei großen Lastwagen und einem Transportanhänger unterwegs und holen die dem Landkreis Augsburg und anderen Bedarfsträgern zugewiesene Ausstattung von den zentralen Lagern ab. „Rund 6.500 Kilometer haben wir mit unseren beiden Transportfahrzeugen im Rahmen dieses Einsatzes bisher zurückgelegt“ berichtet der Ortsbeauftragte des THW Schwabmünchen Karsten Köhler. Gemeinsam mit Alexander Schießler, Gruppenführer der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung, koordiniert er die hauseigenen LKW-Fahrer und Transportführer. 

Für Schießler, der beruflich bei einem örtlichen Bekleidungshersteller ebenfalls für die Logistik zuständig ist, ist dieser Einsatz gleichzeitig eine gute Übung für seine Helferinnen und Helfer. Eine der vielfältigen Aufgaben seiner Fachgruppe ist die effiziente Logistik während eines langanhaltenden Einsatzes. „Nachdem auch unser Übungsbetrieb derzeit ausgesetzt ist, bleiben wir mit diesem Echteinsatz im Thema“, erzählt Schießler. Der Einsatz ist für die Beteiligten aber auch ein Kraftakt. Für 225 transportierte Paletten haben sich mittlerweile über 500 Einsatzstunden angehäuft. „Wir sind unseren Einsatzkräften dankbar, dass sie sich so engagiert ehrenamtlich einbringen“, freut sich THW-Chef Köhler und dankt gleichzeitig den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern für die unkomplizierte Freistellung ihrer Mitarbeitenden.

THW nicht für Verteilung zuständig

Im Landkreis angekommen, übernimmt das Landratsamt die Ausstattung und verteilt diese an Krankenhäuser, Ärzte, Pflegeheime und weitere Bedarfsträger. Das THW Schwabmünchen unterstützt hierbei nur und übernimmt beispielsweise die Kommissionierung. 

Zum Schutz der eigenen Einsatzkräfte setzt das THW einen behördenspezifischen Pandemieplan um. Die Schwabmünchner Einsatzkräfte werden zusätzlich mit Mehrweg-Schutzmasken ausgestattet und wenn nötig auch mit sogenannten FFPT-Masken. In Bayern sind täglich bis zu 500 THW-Kräfte gleichzeitig im Einsatz. Dazu kommen über 100 Fachberater in verschiedenen Krisenstäben, von Landkreisen bis hin zum Krisenstab im bayerischen Innenministerium.


  • Fotos: K. Köhler

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: