Schlagfertig mit umfangreicher Ausstattung

Ausrüstung

Bewährte und moderne Technologie sind die Garanten für einen erfolgreichen THW-Einsatz: Ohne sie wäre mancher Einsatz gar nicht möglich.

Die örtliche Gefahrenabwehr (öGA)

Unter dem Begriff "örtliche Gefahrenabwehr" trägt die Bundesanstalt Technishces Hilfswerk den speziellen Anforderungen der Landkreise und Kommunen im Zivil- und Katastrophenschutz Rechnung.

Den Ortsverbänden wird hierdurch ermöglicht, spezielles Gerät und besondere Einsatzkomponenten, die je nach Einbindung des THW in die regionale Lage und Alarmierungsroutine sowie zur Unterstützung örtlicher Behörden und Hilfsorganisationen benötigt werden, zu beschaffen.

Die öGA im Ortsverband Schwabmünchen

Auf Eigeninitiative einiger Helfer und wiederholter Anfragen bei Hilfeleistungen im Bereich der Ausleuchtung hat der OV Schwabmünchen im Jahr 2001 eine Schnelleinsatzgruppe (SEG) Licht ins Leben gerufen.

Durch immer wiederkehrenden Hochwasser im Landkreis Augsburg in den vergangenen Jahren haben sich die Schwabmünchner THW-Helfer daneben auf den Bereich Hochwasserschutz spezialisiert und halten hier in der Zwischenzeit eine sehr umfangreiche Ausstattung vor, die der einer offiziellen Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen in Nichts nachsteht.

Diese ergänzende Ausstattung, die zum größten Teil selber beschafft wurde, wird nun durch den Landkreis Augsburg oder durch den THW-Helferverein Schwabmünchen finanziert.

Die örtliche Gefahrenabwehr in dieser Form wäre ohne die Sponsoren und Förder des THW Schwabmünchen nicht realisierbar.