Schwabmünchen, 26.03.2022, von K. Wamser

Die Prüfung erfolgreich durchlaufen

Das Schwabmünchner Einsatz-Team freut sich über sieben neue Helfer, die im März ihre Grundausbildung erfolgreich beendeten.

Fotos: R. Dörnhöfer/K. Köhler THW OV Schwabmünchen

An sechs verschiedenen Stationen mussten die neuen THW-Helfer den Prüfern zeigen, was sie praktisch in der sechs-monatigen Ausbildung gelernt hatten. Zuvor galt es, in der Theorie 40 Fragen zu Sicherheit und Unfallverhütung oder dem Aufbau und den Aufgaben des THW zu beantworten.

Mit der Prüfung erfolgt die Einsatzbefähigung

Die erfolgreich durchlaufene Prüfung berechtigt zur Teilnahme an Einsätzen. Durch die Krisen und Katastrophen der letzten Jahre ist klar geworden, dass der Nachwuchs benötigt wird. Neben Quereinsteigern aus sämtlichen Altersklassen nahmen auch viele ehemalige Mitglieder der Jugendgruppe an der Prüfung teil. Die Grundausbildung dauert etwa sechs Monate, in denen die Helferanwärter ein breites Spektrum der THW-Tätigkeiten beigebracht bekommen.

Sieben Neue für den Schwabmünchner Ortsverband

Mit Andreas Bruckert, Leon Koch, Matthias Mosauer, Benjamin Piller, Ibrahim Sen, Christoph Sommer und Georg Veitz hat das Schwabmünchner THW vier neue Helfer bekommen. Ausbildungsleiter Konstantin Wamser ist stolz: „Wir brauchen motivierte Menschen, dabei ist es egal ob jemand 17, 30 oder 60 Jahre alt ist.“ Die THW-Grundausbildung kann man ab 16 Jahren starten. Wer sich vorher schon ehrenamtlich in der Bevölkerungsschutz-Organisation engagieren möchte, kann ab zehn Jahren in die THW-Jugendgruppe gehen. Dort wird Kindern und Jugendlichen das Helfen spielerisch beigebracht.


  • Fotos: R. Dörnhöfer/K. Köhler THW OV Schwabmünchen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: