20.10.2018, von Konstantin Wamser

Schwabmünchner Junghelfer zeigen ihr Können

Von A wie Absichern bis Z wie Zugwerkzeug - bei der Leistungprüfung der THW-Jugend müssen die Nachwuchsretter umfangreiches Fachwissen anwenden.

Wer das Leistungsabzeichen der THW-Jugend an der Brust trägt, zeigt, dass er oder sie eine Prüfung gemeistert hat. Eine Prüfung, die es im Kern in sich hat und vor allem eins will, die Nachwuchsretter fordern.

14 Schwabmünchner Junghelfer des THW Schwabmünchen nahmen an der jüngsten Prüfung zum Leistungsabzeichen teil. 3 davon durften ihr Können in der Stufe Silber beweisen. Für 11 Jugendliche war es die erste Prüfung und daher durchliefen sie die Stationen der Stufe Bronze.

Die einzelnen Stationen machten in ihrer Themenauswahl einen Rundumschlag durch die fachtechnische Ausbildung der THW-Jugendgruppen. Sie beinhalteten die "einfache" Knotenkunde genauso wie komplexere Aufgaben, z. B. die Herstellung einer Stromversorgung an einer Einsatzstelle.

Bevor allerdings die Praxis gemeistert wird, fragen die Prüfer in einem halbstündigen Test die theoretischen Grundlagen ab.

Bei der THW-Jugend sind Mädchen und Jungen ab 10 Jahren willkommen. Bei drei Diensten im Monat, i. d. R. Freitagabend, lernen sie, wie mit technischen Geräten und anderen Mitteln in Notsituationen geholfen werden kann.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: